Archiv für den Autor: Heiko Sippel

Koalition aus SPD, FWG und Bündnis 90/Die Grünen steht

Koalition SPD-FWG. - Foto: SPD/mth

Koalition SPD-FWG. – Foto: SPD/mth

Die Fraktionen aus SPD, FWG und Bündnis 90/Die Grünen werden im Landkreis Alzey-Worms im jüngst gewählten Kreistag eine Koalition bilden. Die Unterschriften unter den 6-seitigen Koalitionsvertrag besiegelten jetzt die Zusammenarbeit zwischen den Partnern. „Ich freue mich, dass es so schnell gelungen ist, auf Basis des Wählerwillens eine tragfähige neue Koalition zu bilden“, freute sich Heiko Sippel, der neu gewählte Fraktionsvorsitzende der SPD im Kreistag. Die Gespräche mit der FWG und den Grünen seien sehr konstruktiv und zielorientiert geführt sowie von großem Vertrauen getragen worden, berichteten die Fraktionsvorsitzenden von FWG, Manfred Hinkel und den Grünen, Elisabeth Kolb-Noack, übereinstimmend. Auch die jeweiligen Fraktionsmitglieder sowie die beteiligten Parteien insgesamt begrüßten die Entscheidung einhellig. Bei insgesamt 46 Sitzen im neuen Kreistag verfügt die Koalition über eine Mehrheit von 25 Sitzen. Die bisherige Koalition aus SPD, FWG und FDP hatte bei den Kommunalwahlen im Mai ihre Mehrheit verloren, da die FDP 2 ihrer 4 Sitze einbüßte.

buendnis_gruene-rlpDer Koalitionsvertrag besteht aus zwei Teilen, in denen zum einen personelle und zum anderen inhaltliche Fragen geklärt wurden. So werden die Beigeordneten des Kreises wie bisher ehrenamtlich bestellt. Dabei stellt die SPD den allgemeinen Vertreter des Landrates. Gerhard Seebald (Wörrstadt) wurde von der SPD-Fraktion einstimmig für eine Wiederwahl nominiert. FWG und Bündnis 90/Die Grünen erhalten jeweils einen Beigeordneten mit Geschäftsbereich. Für die FWG kündigte Manfred Hinkel an, dass auch Klaus Mehring (Osthofen) seine Arbeit fortsetzen und sich wie bisher um das Gebäudemanagement kümmern soll. Von Seiten der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen wird Thomas Rahner vorgeschlagen. Der Jurist und Fachmann für Umweltfragen wohnt seit geraumer Zeit in Gimbsheim. „Durch seine frühere Tätigkeit als Bürgermeister der Gemeinde Biebesheim in Hessen bringt er viel kommunalpolitische Erfahrung mit“, unterstreicht Elisabeth Kolb-Noack.

Inhaltliche Schwerpunkte des Koalitionsvertrages bilden die Politikfelder Bildung, Umwelt und die Wirtschaftsförderung. So will man den Kreis Alzey-Worms als familienfreundlichen „Bildungs-Landkreis“ und als Vorreiter bei der Energiewende noch stärker profilieren sowie die dynamische wirtschaftliche und touristische Entwicklung weiter forcieren. Auf dem Weg zum „Null-Emissions-Landkreis“ soll das Klimaschutzkonzept konsequent umgesetzt und durch die Einstellung eines Klimaschutzmanagers voran gebracht werden. Weitere Themenfelder, in denen man verstärkt kooperieren will, sind die Bereiche Finanzen, Kommunal- und Verwaltungsreform, Gebäudemanagement/Energieeinsparung/Energiegewinnung, Jugend und Soziales, Abfallwirtschaft sowie Öffentlicher Personennahverkehr und Straßen.

Veröffentlicht am 06.07.2014.

Alzeyer SPD fährt ins Elsass

wuerfel-linksDie Alzeyer SPD lädt Mitglieder und Interessierte zum diesjährigen Ortsvereinsausflug ins Elsass ein. Der Bus startet am Sonntag, den 27. Juli, um 7.00 Uhr auf dem Parkplatz Ostdeutsche Straße. Nach einem zünftigen rheinhessischen Frühstück ist der Mont St. Odile die erste Station. Dort besteht die Möglichkeit zum Rundgang und Besichtigung von Burg, Klosterkirche und Kapellen. In Riquewihr erwartet die Teilnehmer ein schmuckes Mittelalterdorf, das per Bähnchen oder zu Fuß erkundet werden kann. Nach der Schlussrast im südpfälzischen Kandel geht es am Abend zurück nach Alzey.

Infos und Anmeldung im SPD-Büro unter der Tel. Nr. 06731/55577 oder bei Adi Wissmann, Tel. 06731/8239, auch per E-Mail an: info@spd-alzey.de

Veröffentlicht am 04.07.2014.

Heiko Sippel führt SPD-Fraktion

Heiko_SippelDer Landtagsabgeordnete Heiko Sippel wird die SPD-Fraktion im neu gewählten Kreistag Alzey-Worms als Vorsitzender anführen. In der jüngsten Fraktionssitzung wurde der 49-jährige Alzeyer einstimmig gewählt. Der bisherige Fraktionsvorsitzende Gerhard Kiefer stellte nach zehn Jahren den Vorsitz zur Verfügung, um einem Jüngeren Platz zu machen.

Weiterhin neu gewählt wurde der gesamte Fraktionsvorstand der SPD. Neuer erster stellvertretender Fraktionsvorsitzender ist Ralph Bothe, Verbandsbürgermeister aus Monsheim, zweite Stellvertreterin bleibt Jutta Dexheimer aus Flonheim, die auch in ihrem Amt als Schriftführerin bestätigt wurde. Auch Gerd Rocker, Verbandsbürgermeister aus Wöllstein, wurde in seinem Amt als Kassierer bestätigt, Beisitzer sind die Monsheimer Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp sowie Gerhard Kiefer, Verbandsbürgermeister in Eich.

„Auch in der neuen Legislaturperiode wollen wir die erfolgreiche Kreispolitik fortsetzen und uns mit der insgesamt 16 Mitglieder starken SPD-Fraktion engagiert einbringen“, erklärte Heiko Sippel. Der Schwerpunkt liege dabei insbesondere darauf, die Vorreiterrolle des Landkreises Alzey-Worms als familienfreundlicher „Bildungs-Landkreis“ mit wirtschaftlicher Dynamik und mit Schwung bei der Energiewende zu festigen. „Die positive Entwicklung konnten wir als Sozialdemokraten maßgeblich prägen und deshalb knüpfen wir in der kommenden Wahlperiode daran an“, so Heiko Sippel.

Veröffentlicht am 03.07.2014.

Traueranzeige_Zuber

Veröffentlicht am 30.06.2014.

Koalitionsvertrag unter Dach und Fach

Koalitionsvertrag besiegelt, hinten v.l.n.r.: Elke Sipp-Hammer (FWG), Vorsitzender Werner Geißel (FWG), Nicole Sommer-Kundel (SPD), Vorsitzender Heiko Sippel (SPD). Vorne: Fraktionsvorsitzende Stephanie Kramer (SPD), Steffen Jung (FWG) – Foto: sje/SPD

Koalitionsvertrag besiegelt, hinten v.l.n.r.: Elke Sipp-Hammer (FWG), Vorsitzender Werner Geißel (FWG), Nicole Sommer-Kundel (SPD), Vorsitzender Heiko Sippel (SPD). Vorne: Fraktionsvorsitzende Stephanie Kramer (SPD), Steffen Jung (FWG) – Foto: sje/SPD

Die Fraktionen von SPD und Freie Wählergruppe e.V. werden ihre Koalition auch in der neuen Wahlperiode des Alzeyer Stadtrates fortsetzen. Mit der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages wurde der Fortbestand der Zusammenarbeit nunmehr offiziell besiegelt, nachdem bereits die Vorstände und Mitgliederversammlungen einhellig grünes Licht gegeben haben.

„Wir arbeiten seit 10 Jahren vertrauensvoll in der Koalition erfolgreich zusammen und konnten viele Projekte für Alzey realisieren und auf den Weg bringen. Deshalb haben wir schon vor der Wahl erklärt, auch künftig gemeinsam Verantwortung tragen zu wollen“, erklären der SPD-Vorsitzende Heiko Sippel und der FWG-Vorsitzende Werner Geißel unisono. Froh zeigten sich beide über die positiven Reaktionen zu den Personalvorschlägen Nicole Sommer-Kundel (SPD) und Steffen Jung (FWG), die als Beigeordnete vorgesehen seien. „Es sind zwei junge, talentierte Kommunalpolitiker, die schon viel Erfahrung sammeln konnten und sich in ihrer Arbeit bewährt haben“ , zeigten sich Sippel und Geißel stolz über den gelungenen Generationenwechsel.

Auf acht Seiten beschreiben die Koalitionspartner in ihrem Vertrag die Aufgaben und Ziele der nächsten 5 Jahre. Schwerpunkt bleibt die Bildungs- und Familienpolitik mit ausreichend Kita- und Hortplätzen, der Sanierung der Grundschulen und guten Bedingungen als Wohn- und Arbeitsstandort. Mit einem Programm zur Barrierefreiheit in der Stadt und neuen Wohnformenh für alters- bzw. generationengerechtes Wohnen soll das Leben im Alter erleichtert werden. Wichtig ist es den Koalitionären darüber hinaus, neue Akzente in der Gewerbeansiedlung und der Schaffung von Arbeitsplätzen zu setzen. Dazu soll ein professionelles Citymanagement in der Stadtverwaltung eingerichtet werden, das sich außerdem um das Leerstandsmanagement und die Innenstadtbelebung kümmern soll. Vereine und Institutionen sollen mit der Einrichtung eines „einheitlichen Ansprechpartners“ in der Stadtverwaltung besser gefördert werden. Die zentrale Stelle soll das Ehrenamt unterstützen und Behördenwege verkürzen. Durch eine Ehrenamtsbörse sollen Angebote der Vereine und die Nachfrage interessierter Bürgerinnen und Bürger zusammen gebracht werden.

„Wir haben in den nächsten Jahren viel vor, um unsere Stadt weiter voran zu bringen. Dabei setzen wir auf ein faires Miteinander mit der Stadtverwaltung und mit allen Fraktionen im Stadtrat“, unterstreichen Heiko Sippel und Werner Geißel. Es sei Walter Zuber gewesen, der in seiner aktiven Zeit den „Alzeyer Weg“ der konstruktiven Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg geprägt habe. Diesen Weg wolle man im Interesse der Stadt weiter gehen.

Veröffentlicht am 30.06.2014.

Rheinland-pfälzischer Arbeitsminister Schweitzer zu Gast bei erster AfA-Betriebsrätekonferenz

afa-logo_blDas Jahr 2014 ist unter anderem Wahljahr für Betriebsräte. Auch aus diesem Grund lädt die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) Alzey-Worms in diesem Jahr zur ersten Betriebsrätekonferenz in Alzey ein. Betriebsräte, Personalräte, Mitarbeitervertreter sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Arbeitsminister Alexander Schweitzer sowie den beiden SPD-Landtagsabgeordneten Kathrin Anklam-Trapp und Heiko Sippel über aktuelle Arbeitnehmerfragen zu diskutieren.

Neben den Themen Mindestlohn, Missbrauch von Werkverträgen und von Leih- und Zeitarbeit, stehen an diesem Abend auch die Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmern zur Debatte. Die Konferenz findet am 12. Juni 2014 um 18.00 Uhr im Tagungszentrum der Rheinhessen-Fachklinik, Dautenheimer Landstraße 66, 55232 Alzey statt.

Um Anmeldung an die SPD Alzey-Worms, Tel: 0624151817 oder Email: afa.wilhelm@gmail.com, wird gebeten.

Veröffentlicht am 05.06.2014.

Umwelt-Engagement wird ausgezeichnet

umweltpreis_2014Das rheinland-pfälzische Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten verleiht in diesem Jahr den Umweltpreis Rheinland-Pfalz 2014 für herausragende Leistungen zum Schutz der Umwelt und Natur, der biologischen Vielfalt und der natürlichen Ressourcen. Entscheidend für die Auszeichnung ist neben dem praktischen Nutzen für die Umwelt auch die Originalität, Kreativität und Vorbildhaftigkeit der Arbeit oder Maßnahme.

Bildungsprojekte für nachhaltige Entwicklung, sowie modellhafte Einzelprojekte, ein herausragendes ehrenamtliches Engagement oder innovative und kreative Leistungen für die Umwelt sind gefragt. Der Alzeyer Landtagsabgeordnete Heiko Sippel (SPD) unterstützt den Wettbewerb, der mit einem Preisgeld in Höhe von 9000 Euro dotiert ist. „Es geht darum, Vorbilder aus unserer Gesellschaft zu finden, die aufzeigen, dass der Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen vom Engagement eines jeden einzelnen abhängt. Wir brauchen gute Ideen und zukunftsorientierte Konzepte für den Schutz und Erhalt unserer Umwelt.“

Kriterien für die Auswahl sind beispielsweise der nachhaltige Umgang mit Ressourcen, die Bildung für ganzheitliche nachhaltige Entwicklung, innovative Umwelttechnologien, umweltfreundliche Arbeitsprozesse bis hin zu Kampagnen und der Unterstützung von Umweltprojekten mit ökologisch-sozialer Wertigkeit. Teilnehmen können Personen ab dem 16. Lebensjahr, sowie Unternehmen, Organisationen, Kommunen, Verbände oder Vereine.

Der Umweltpreis des Landes wird seit 1991 ausgeschrieben und wird in diesem Jahr am 8. Oktober 2014 in Mainz verliehen. Einsendeschluss ist der 11. Juli 2014.

Mehr Infos unter: www.mulewf.rlp.de/ministerium/ehrenamt-und-preise/

Veröffentlicht am 05.06.2014.

MdL Sippel für Tempo 30 in Weinheim

Alzey-Weinheim - Foto: SPD/mth

Alzey-Weinheim – Foto: SPD/mth

Der Landtagsabgeordnete Heiko Sippel (SPD) unterstützt die Weinheimer Bevölkerung in ihrem langgehegten Anliegen, die Verkehrssicherheit und die Lärmsituation in der Ortsdurchfahrt durch eine Tempo 30-Regelung zumindest in Teilbereichen zu verbessern. In einem Schreiben an den Landesbetrieb Mobilität in Worms (LBM) bittet der Abgeordnete um nochmalige Prüfung, so dass zumindest in der Rathausstraße im Umfeld der Schule und im engen Bereich der Hauptstraße eine Absenkung der zulässigen Geschwindigkeit auf 30 km/h ermöglicht werden kann.

Bisher ist eine entsprechende Regelung an den Bedenken des LBM gescheitert, der Tempo 30 nur in bestimmten Ausnahmefällen mitträgt. „Nachdem aber das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium vor kurzem die Kriterien für Tempo 30 gelockert und auf das Thema Lärmschutz ausgedehnt hat, sollte die Stadtverwaltung Alzey als zuständige Straßenverkehrsbehörde einen neuen Vorstoß wagen“, so Heiko Sippel, „und ebenfalls das Gespräch mit dem LBM suchen.“

Veröffentlicht am 03.06.2014.